Montag, 29. November 2010

Blaue Emma oder Oma's Bratpfanne: traditionelle Emaillepfannen braten besser

Meine beschissenen  beschichteten Alu-Pfannen sind jetzt komplett dem Schrotthänder übergeben worden. Ich hasse sie, denn egal wie teuer ich sie gekauft hatte, durch den Dauereinsatz auf dem Herd haben sie alle meist kein Jahr durchgehalten, ohne dass die Beschichtung anfing sich abzulösen. Aber eine hatte ich ja immer noch im Küchenschrank geduldet, weil die Omelettes in der Eisenpfanne oder den Emaillepfannen (von Silit) immer zu anhänglich waren. Das habe ich einfach nicht in den Griff bekommen. 


Schon seit Jahren habe ich ja Emaillepfannen zum braten von Steaks oder für Schmorgerichte. Die vereinen die Vorteile der guten Wärmeleitung und das hohe Gewicht mit den Eisenpfannen. Sie vertragen auch mal Feuchtigkeit und Säuren  klaglos und lassen sich wegen die Emailleschicht besser gründlich reinigen. Das ist mir besonders wichtig, wenn hintereinander Gerichte mit grundverschiedenen Aromen zu bereitet werden. Die Patina der Eisenpfanne bewahrt halt auch das Aroma der Gerichte. Wird immer nur Fleisch angebraten, ist das OK, aber zartes Rührei mit Curryaroma ist *würg*.


Im Oktober ist hier einen kleine kobaldblaue Emaille-Pfanne von der österreichischen Firma Riess in meinen Küchenschrank eingezogen. Mit 18 cm genau die richtige Größe für ein Rührei oder ein kleines Steak.




Und oh Wunder! Da hängt nix an! Sie wird schnell heiß, verteilt die Wärme sehr gleichmäßig und brutzelt einfach leckere Gerichte.


Deshalb habe ich mich entschlossen, auch noch 2 größere Schwestern ins Haus zu holen. Und bin jetzt ganz happy, denn die beiden produzieren wunderbare Omelettes ohne anzuhängen. Dabei kommen sie im Gegensatz zu den Alu-Versagern mit der Herdstufe 4 von 9 statt 6 von 9 aus - sparen also auch noch Energie.


Gekauft habe ich sie wieder beim Shopping-Karl, wo sie einfach konkurrenzlos günstig zu haben sind, auch wenn die Lieferung schon mal ein paar Tage länger dauert, als bei anderen Online-Shops. Aber wo bekommst du schon eine so alltagstaugliche, gesunde und bratfreudige Pfanne für  22,69 € plus Porto?


Für mich sind das die idealen Pfannen. Steaks werden außen schön kross und bleiben innen saftig und rosig. Geschnetzteltes wird lecker (der Rand ist hoch genug) und zartes Rührei und saftiges Omelette löst sich problemlos vom Pfannenboden.

Kommentare:

  1. Nun habe ich dich immer mit schweren Eisenpfannen braten und steaken und hantieren "gesehen" und hab mir vor kurzem selbst eine zugelegt, die gab es als Auslaufmodell.
    Noch habe ich die Prozedur des Einbrennens nicht in Angriff genommen, da kommst du nun mit dieser Info--------vielleicht hab ich mir da doch zuviel Heckmeck aufgeladen und stell die Pfanne erst mal in den Keller!!
    LG
    meta

    AntwortenLöschen
  2. Für Steaks, Lammkotelettes oder auch Spiegeleier ist so eine Eisenpfanne erste Sahne, da nehme ich sie auch gerne für. Aber Omelettes oder Rühreier gingen gar nicht. Ich habe jetzt 8 Pfannen im Schrank (auch mittelgroße) plus einen Wok oben auf dem Schrank - alles Emaille bis auf meine Totschägerpfanne aus Eisen. Die Eisenpfanne habe ich übrigens nur mit Schweineschmalz eingebraten, bei offenem Fenster, damit der Qualm besser abzieht.

    AntwortenLöschen