Samstag, 11. Juni 2011

Das Glück in der Einfachheit

Meine Auswahl an Lebensmitteln ist recht beschränkt - das ist mir gerade heute beim Einkaufen im Supermarkt aufgefallen. 

Rind-, Lamm-, Geflügelfleisch, Lachs, Eier, Butter, Kokosfett, Kräuter, Beerenobst, Salat, Gemüse, Zwiebeln, Koblauch, Nüsse. Das genügt mir vollkommen.

3/4 der Lebensmittelregale und Truhen sind für mich absolute Tabuzone, der Rest enthält nur einzelne akzeptable Lebensmittel. Mit einem optimal bestückten Tante-Emma-Laden käme ich bestens zurecht, wer braucht schon diese fußballplatzgroßen Läden?!?
Wenn ich in die Einkaufswägen der anderen gucke, schüttelt es mich. Geht es dir auch so?

Und wisst ihr was? Ich fühle mich richtig befreit mit meinem überschaubaren Sortiment. Da ich jeden Tag neu kombinieren kann, esse ich trotz allem schön abwechslungsreich und lecker.

Mein Wohlbefinden ist mir viel, viel mehr wert als die Bequemlichkeit, immer und überall alles essen zu können. Das ist für mich vorbei.



Kommentare:

  1. ich hatte ja lange geglaubt, LCHF nicht umsetzen zu können - aber mir geht jetzt nichts mehr ab.

    die übervollen Einkaufswagen der Leute vorm WE bzw. vor Feiertagen fand ich schon verrückt, als ich noch "normal" aß.

    die haben wohl alle Angst, sie könnten am WE/Feiertag verhungern!!!
    das Schlimmste ist ja, dass der Großteil davon im Müll landet.

    AntwortenLöschen
  2. Meine Auswahl ist ja inzwischen auch recht eingeschränkt und es geht mir damit ähnlich wie Dir: ich empfinde das als sehr angenehm. Eine Kollegin hat meine Einschränkungen letztens mitbekommen und meinte, sie hätte sich vor Jahren eben bewußt gegen Einschränkungen entschieden (sie hat eine schlimme Haut). Fand ich sehr merkwürdig, weil ich das Gefühl habe, vor meinen konsequenten Eß-Einschränkungen wurde mein Leben stets von ständigem, schwerem Unwohlsein bestimmt und damit viel doller eingeschränkt!
    Naja, Mipros vermisse ich schon ab und zu - aber wir haben ja immer noch eine schöne, leckere Auswahl.
    In diesem Sinne: hau rein, Kiki! Schöne Feiertage wünsche ich Dir, Annette

    AntwortenLöschen
  3. Mir ist das auch unverständlich, dass jemand für (in meinen Augen minderwertiges) Essen gesundheitliche Einschränkungen in Kauf nimmt.

    Oder ist es eine Sucht wie beim Rauchen? Jeden Tag rauchen und nach 20 Jahren Raucherhusten hat man halt COPD? Mein Nachbar scheint auf diesem Weg zu sein, seinem rauchigen Dauerhusten nach zu beurteilen...

    Aus einem historischen Blickwinkel betrachtet IST unsere Auswahl aber ganz normal - andere Speisen hätte es z.B. in einer frühmittelalterlichen Kaiserpfalz auch nicht gegeben - außer vielleicht kleine Mengen Getreide, Hülsenfrüchte und Wein.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kiki,

    also ich find das genauso befreiend! :-) Meine Auswahl ist etwas anders, statt Gemüse und Salat gibts noch Kokosmilch und 99% Schoki. Ich erfreue mich jetzt seit über 3 Jahren fast täglich an Rührei zum Frühstück und es gibt mindestens einmal pro Woche Geflügelnuggets mit Mandelpanade, dazu Mayo. Seitdem ich Kokosfett und Butterschmalz mische, wird die Panade nochmal knuspriger und ich bin derzeit fast süchtig danach. Gabs heute morgen um 10 Uhr schon zum Frühstück *lach*

    Dir noch schöne Pfingsten! Dany

    AntwortenLöschen
  5. Schokolade macht bei mit leider fieses Herzklopfen, so dass ich nur schwer einschlafen kann. Kokos gibt es bei mir auch öfters, entweder frisch oder als Kokos-Creme. Als Panade möchte ich demnächst mal gemahlenen Sesam ausprobieren...

    Für jede(n) ist die Auswahl etwas anders - da haben wir halt das Glück, aus dem riesigen Angebot wählen zu können.

    AntwortenLöschen
  6. Es hat auch viele Vorteile, wie z. B. Zeitersparnis und unnötige Schlepperei. Wenn ich in größere Supermärkte einkaufen gehe, kann ich mir gut gerne die Hälfte der Regale sparen.

    Und das schönste ist, es fehlt mir überhaupt nichts.

    lg Moni

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Kikilula,
    ich hab dir gerade einen Award überreicht.
    Ich glaub das sagt man so.
    Es würde mich freuen wenn du ihn annimmst.
    Tja, dazu müsstest du halt auf meinen Blogg vorbeischaun.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  8. Hey, wo ich gerade deine typische Einkaufsliste sehe, kommt mir eine Frage: Benutzt du keine Samen und lässt sie keimen?

    Sind doch eine recht nährstoffreiche Nahrung.

    AntwortenLöschen
  9. Leinsamen und Sesam verwende ich hin und wieder, außerdem lasse ich schon mal Kresse keimen, die ist ja besonders anspruchslos.

    AntwortenLöschen
  10. einerseits geb ich dir recht, aber dann gibt es halt auch noch die tage, wo ich so richtig fiese gelüste nach einen knusprigen brötchen mit frischem gewürztem schweinemett habe, oder einfach mal gern herzhaft in ein geschmacksverstärker verseuchtes hühnerkeulchen mit würzigen potetos beißen möchte
    ja diese tage gibt es auch

    aber sonst geb ich dir recht

    lg
    fio

    AntwortenLöschen
  11. Die Gelüste habe ich irgendwie hinter mir gelassen. Ich bereite ja weiterhin auch "normale" Speisen für die Familie zu - aber es ekelt mich teilweise richtig dabei...

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kiki,
    seit ein paar Wochen lese ich Deinen Blog. Seit wann ernährst Du Dich so? Und von Anfang an so konsequent? Und ist es nicht viel teurer, wegen des vielen Fleisches? Es interessiert mich alles sehr, aber ich zweifel sehr an mir, ob ich so standhaft wäre.
    Liebe Grüße
    Karoline

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Karoline, herzlich willkommen.

    Über meine Anfänge kannst du auf http://forum.lchf.de/viewtopic.php?f=11&t=692&sid=3cc2cee04e77628e71d890d7f6d3be95 nachlesen. Begonnen habe ich Anfang März 2010. Konsequent zu sein fällt mir deshalb leicht, weil es mir einfach so sau gut geht im Vergleich zu dem Elend vorher. Das Elend ist mir kein Leckerli wert.

    Mehr über meinen Weg findest du im Bereich Tagebücher - um dort lesen zu können, musst du aber angemeldet sein.

    Und zu den Kosten: 100 g Fleisch kosten in der Regel genau so viel wie 100 g Gummibärchen oder Schokolade. Wenn du jeden Tag 1 Tafel Schokolade, 1 Tüte Weingummis, 3 Körnerbrötchen usw. kaufst, kannst du dir statt dessen für das selbe Geld auch ein dickes Steak kaufen. Und sooo viel Fleisch esse ich auch wieder nicht, es besteht fast immer eine meiner beiden Mahlzeiten aus preisgünstigen Eiern.

    Und zur Konsequenz: 80% LCHF ist immer noch viel gesünder als gar kein LCHF....

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Kikilula - tolle Seite. Hier in Deutschland ist Paleo noch recht unbekannt. Das wird sich durch die Aktivität solcher Blogger wie Dich ändern --- toll! Ich hätte gerne das Geflügelnuggets-Rezept! hört sich klasse an. LG Adriana

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Adriana, das mit der Bekanntheit wird bestimmt besser, es kommen ja immer mehr dazu.

    Nuggets habe ich noch nicht gemacht, aber im Forum gibt es Rezepte:

    http://www.lchf.de/forum/viewtopic.php?f=26&t=103&sid=7c74ea78023934a72453f46888ef98de

    http://www.lchf.de/forum/viewtopic.php?f=26&t=844&sid=7c74ea78023934a72453f46888ef98de

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Kiki, danke für Deine Antwort! Ich bin dabei, mich so nach und nach zu belesen, aber das geht natürlich nicht so schnell. Ich hoffe, das ich auf viele Fragen Antwort finde, aber eine erlaubst Du mir noch? Wie klappt es im Alltag mit Deiner Familie, die sich ja offensichtlich normal ernährt? Ist das nicht manchmal komisch, immer etwas wegzulassen oder etwas anderes zu essen?
    Liebe Grüße
    Karoline

    AntwortenLöschen
  17. Ich habe einerseits meine Familie ziemlich verwöhnt als Hausfrau - jeder bekommt "sein" Essen. Andererseits esse ich schon seit Jahren immer "mein" Essen, da ist das schon normal. Mein Mann isst teils LCHF, oft nur mit einer Beilage ergänzt oder auch nicht, die Kinder essen halt das, was sie mögen. Ich achte jedoch auf natürliche Zutaten. Manchen Müll gibt es einfach nicht. Punkt.

    AntwortenLöschen
  18. Welche Getränke nimmst du denn im Rahmen von LCHF so zu dir? Wasser nehm ich mal an, klar, wie steht es mit Kaffee? Oder Alkohol? Ich trinke sehr viel Wasser, aber ich hätte gerne mal eine kalorienarme gesunde Alternative. Säfte sind zu zuckerreich, Limos usw. ungesund, Cola auch, Alkohol auch, Kaffee mag ich nur morgens zum Aufstehen. Dann verließen sie ihn. Habe kürzlich mal Apfelwein entdeckt, aber der hat "sehr durchschlagende" Wirkung. Auf Dauer also auch ungeeignet. Hast du noch was anderes auf Lager?
    Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  19. Wasser, Tee (Kräuter, Früchte, grün oder schwarz), Kaffee und mal ein Sprudelwasser mit einem Spritzer Zitronensaft..

    Eiskalter Jasmintee ist lecker oder ein Eiskaffee aus kaltem Kaffee und Eiermilch.

    Alkohol vertrage ich schlecht - ich schnupper bei meinem Mann gelegentlich am Weinglas oder trinke einen homöopathischen Schluck.

    AntwortenLöschen