Sonntag, 7. November 2010

Rinderbraten in Rotwein mariniert mit Knoblauch

Den Braten gab es gestern Abend und hier ist das Rezept:


Ich habe das Fleisch (1,5 kg) in eine Flasche trockenen Spätburgunder gelegt und Möhrchen, Zwiebeln und Knoblauch klein geschnitten auch noch dazu, als Gewürz nur Rosmarin und Pfefferkörner. Dann für 1 Woche gut verschlossen in den Kühlschrank.


Fleisch rausnehmen und trocken tupfen. Sud abgießen und auffangen. Gemüse wegwerfen.


Das abgetrocknete Fleisch rundrum in Butterschmalz angebraten, mit Meersalz und Pfeffer gewürzt, 2 gehackte Gemüsezwiebeln und 5 gewürfelte Zehen Knoblauch (kann auch mehr oder weniger sein...) mitgebraten, ca. 3-4 EL Tomatenmark mit angeschwitzt. An Kräutern habe ich noch ordentlich Rosmarin und Salbei zugegeben und kräftig schwarzen Pfeffer aus der Mühle drüber. Es kann auch noch gewürfelter Sellerie oder Möhrchen zugegeben werden.


Mit ca. 1/2 l Sud aufgießen, Deckel drauf auf den Bräter und ab in den vorgeheizten Ofen. Erst 1 Stunde bei 180° C Umluft, dann 2 Stunden bei 150° C.


Nun das Fleisch aus dem Bräter nehmen und im Ofen warm halten.


Die Sauce mit dem Zauberstab pürrieren und bei Bedarf durch ein Sieb streichen, wenn die Kräuterstückchen stören. Aufkochen lassen und mit Salz, Muskat und Butter abschmecken.


Braten in Scheiben schneiden und mit der Sauce und Gemüse nach Wunsch servieren. Neben Rosenkohl oder Rotkohl passt bestimmt auch Blumenkohlpürree, Zuccininudeln, Kohlrabi-Möhren-Gratin oder so dazu.


Das Fleisch war butterzart ohne zu zerfallen, den Rest werde ich heute Abend essen. Ein Foto habe ich keins, der Hunger war zu groß...

Kommentare:

  1. Jaaaa... Und kein Survivalbratenpack für mich. *schnüff* Ich glaub, ich komm dich wirklich mal besuchen.

    AntwortenLöschen
  2. Ähm... ich wurde darauf hingewiesen, dass es schwierig ist, so ein großes Stück Fleisch in eine Weinflasche zu bekommen.

    Du kippst selbstverständlich den Wein in eine geeignetes Gefäß mit Deckel und DA kommt dann das Fleisch rein.

    Sorry.

    AntwortenLöschen
  3. *lach*... genau das dachte ich auch, als ich den Satz las, Kiki! Andererseits wäre es eine Herausforderung gewesen ;-)))
    Ich habe so etwas noch nie gemacht (Rinderbraten für 2 Leute macht auch wenig Sinn), hätte aber mal Lust dazu.

    Meine Fragen:
    - Ist das Fleisch komplett vom Wein bedeckt und wenn ja, muss es das sein wg. Okzidation etc.?
    - In welchem gut verschlossenen Behältnis stellst du es in den Kühlschrank?
    - Muss es wirklich eine ganze Woche sein?

    Liebe Grüße & noch einen schönen Sonntag,
    SOLEILrouge :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ist auch meine Frage... eine ganze Woche?

    AntwortenLöschen
  5. Mein Fleisch war über 1 Woche in der Marinade, weil wir letzten Sonntag nicht dazu kamen. Ansonsten wären es nur 2 Tage gewesen. Hat aber nicht geschadet. Es genügt aber auch über Nacht.

    Ich habe eine hohe Schüssel mit Deckel aus Edelstahl von Rösle, da passte der Braten gut rein und war fast völlig bedeckt. Wenn er nicht ganz bedeckt ist, muss gewendet werden, damit die Marinade von allen Seiten einwirken kann.

    ...und weil ich Braten mag, mache ich ihn auch schon mal für mich alleine und friere dann Portionsweise ein.

    AntwortenLöschen
  6. ich willl BRAAAAATEN .....oh man, du machst ewig so leckre Sachen ...*seufz*

    AntwortenLöschen