Mittwoch, 9. Februar 2011

Veränderungen durch LCHF: Mehr Platz für die Blase - weniger Harndrang

Zum Thema nächtlicher Toilettenbesuch oder überhaupt häufige Toilettenbesuche, dazu habe ich eine Theorie aus meinen persönlichen Erfahrungen: 


Bei einer kohlenhydratreichen Ernährung lagert sich im unteren Bauchraum mehr oder weniger viel viszerales Fett ab - habe ich mal als CT-Aufnahmen zu einer Studie mit Normalgewichtigen und 4 Wochen Fastfood gesehen. Dieses Fett im Bauchraum verdrängt die Bauchorgane, wodurch halt die typische Wampe an der Körpermitte vorspringt. Aber auch das Volumen der Blase wird begrenzt. Dadurch muss man öfter müssen. 


http://www.aerztemagazin.at/dynasite.cfm?dsmid=61464&dspaid=707526


Wird nun die Ernährung auf LCHF umgestellt, schwindet dieses Bauchraumfett zuerst und sorgt für einen erfreulichen Schwund an der Gürtellinie. Alle Bauchorgane können nun wieder ihren angestammten Platz einnehmen und die Blase kann wieder mehr Urin aufnehmen. 


Ich musste zwar Nachts nie raus, aber ich habe festgestellt, dass ich bei meinen selteneren Keramikbesuchen viel größere Urinmengen pro Besuch loswerden muss. Ich bin da aber nicht die einzige. 


Dazu passt meiner Meinung nach auch, dass viele, die hier sehr schwergewichtig starten, nach einem rapiden Anfangserfolg in Kilogramm und Zentimetern nach einiger Zeit viel langsamer weiter abnehmen. Das andere Depotfett ist wohl viel anhänglicher als das viszerale Fett. 


Und du? Was sind deine Erfahrungen? Ähnlich oder ist meine Theorie eher eine Luftnummer?

Kommentare:

  1. hm... also ich hab mit 20 kg weniger nicht diese erfahrung gemacht
    ich kann stundenlang anhalten, aber des nachts muss ich einmal raus, das liegt aber wohl am histamingehalt meiner nahrungsmittel

    es gibt die organuhr, wenn man regelmässig des nachts um die gleiche zeit munter wird kann man da schauen, welches organ um hilfe schreit

    AntwortenLöschen
  2. Wie hast du denn dein Gewicht verloren? Auch mit einer kohlenhydratarmen Ernährung? Im Foto-Link wird auch über einen Zusammenhang mit der Insulinresistenz geschrieben, die wird von LowCarbHighFat sehr Positiv beeinflusst...

    AntwortenLöschen
  3. Hi Kikilula, also ich halte deine Theorie für durchaus möglich. Ich merke es allerdings nicht am Harndrang, sondern eher bei Übungen aus Pilates oder Yoga, da stört das Bauchfett immens und nimmt einem den Atem :o)Jedes LCHF-Kilo weniger ist da zu spüren!

    AntwortenLöschen
  4. Kann auch nicht sicher bestätigen ob das Füllungsvermögen der Blase in Zusammenhang mit dem viszeralen Fett steht, ich weiss nur das die funktionelle Versorgung der Harnblase dem vegetative Nervensystem unterliegt, da kann es durchaus möglich sein das man die Entleerung auch irgendwie antrainiert. Bei Querschnittsgelähmten ist dies auch möglich, die verspüren den Drang nicht, da gehts dann durch einen Impuls den man setzt, damit sich die Blase entleert. Das Füllvermögen einer Blase kann schon mal bis 800ml liegen.
    lg

    AntwortenLöschen
  5. Das ist wirklich sehr interessant!!!!
    Ich habe laut Arzt kein viszerales Fett und eh nicht viel Fett, aber ich muss nachts immer mehrmals raus und meine grosse Tochter leider auch. Ich bin an jedem Ansatz sehr interessiert. Durch LCHF schlafe ich viel tiefer aber wache noch immer oft auf...und es nervt....es ist eindeutig organisch-körperchemisch bedingt (nicht psychologisch). Wo ist denn diese Organuhr? Vielleicht arbeitet meine leber noch den übermässigen Apfelkonsum ab?
    DANKE! LG Ida

    AntwortenLöschen
  6. @Schweinchen Schlau: das mit dem Bücken merke ich auch sehr deutlich... vor LCHF war es teilweise schon fast schmerzhaft, mich längere Zeit zu bücken, da blieb mir echt die Luft weg, z.B. beim Wäschetrockner ausräumen oder so...

    @Ida: da gibt es vielfältige Gründe... Schau mal hier: http://tinyurl.com/6kskg4a

    AntwortenLöschen
  7. bei mir ist die jahrelange zu- und jetzige abnahme auf nahrungsmittelunverträglichkeiten zurück zu führen
    das festzustellen hat allerdigs auch 15 jahre gedauert

    AntwortenLöschen