Donnerstag, 1. März 2012

Reh-Ragout mit Chinakohl-Nudeln

Als ich heute in der Gefriertruhe aufgeräumt habe, ist mir ein Kilo Rehfleisch in die Hände gefallen. Pech - das wurde gleich zum Auftauen in eine Schüssel kaltes Wasser gepackt.





4 Zwiebeln, 
3 Knoblauchzehen, 
100 g Butterschmalz, 
1 TL grobes Meersalz, 
1 TL Wildgewürz



Butterschmalz in einer Schnellbratpfanne erhitzen, Zwiebelwürfel darin anbräunen, das in ca. 3x3x3 cm große Würfel geschnittene Rehfleisch zugeben, unterrühren und kurz anbraten. Knoblauch, Salz und Wildgewürz (es geht auch nur Rosmarin + Pfeffer) zugeben, durchmischen.

Mit ca. 200 ml Wasser aufgießen, den Topf schließen und ca. 20 Minuten garen.




In der Zwischenzeit die untere Hälfte eines Chinakohls in fingerbreite Streifen schneiden. Der untere Teil des Kohls ist knackiger und besser zum Anbraten geeignet - der obere, zartere Teil eignet sich besser für Salat.




In einer Pfanne ca. 75 g Butter bei milder Hitze schmelzen lassen und die Chinakohlstreifen zugeben. Leicht anbraten ohne dass der Kohl Farbe annimmt. Mit Meersalz würzen.







Das fertige Ragout nochmals mit Salz abschmecken. Wer Milchprodukte verträgt könnte jetzt noch Crème fraiche unterrühren. In der Saison passen auch Pfifferlinge oder andere Waldpilze zum Gericht.

Chinakohl und Rehragout auf dem Teller anrichten.

Die Portion hat mich seeehr satt gemacht.



Kommentare:

  1. Boah, Kiki.

    Jaaaa.. das will ich JETZT haben.

    AntwortenLöschen
  2. Dann mach hinne - es ist noch genug da!

    AntwortenLöschen
  3. Wo ist denn hier bitte der "Gefällt mir"-Button?

    AntwortenLöschen
  4. *grins* Wir sind hier doch weder bei Facebook noch bei Google+

    AntwortenLöschen
  5. mmmmh! *schmakofaz*
    Super Idee mit dem Chinakohl!

    Schönes WE!
    Grüßli
    Martina

    AntwortenLöschen
  6. Der Chinakohl schmeckt auch als Unterlage für Curry-Gerichte oder Saté richtig lecker.

    AntwortenLöschen