Donnerstag, 1. März 2012

Besser die Finger (oder die Gabel) ganz vom Schweinefleisch lassen?


Dr. Mercola nennt in seinem heutigen Post mehrere Gründe, warum Schweinefleisch wahrscheinlich eher abträglich für die Gesundheit ist:


Aus dem Post von Dr. Mercola  http://articles.mercola.com/sites/articles/archive/2012/03/01/pork-consumption-prohibitions.aspx?e_cid=20120301_DNL_art_3  



  • Epidemiologische Studien fanden einen Zusammenhang zwischen Leberzirrhose, Leberkrebs und Multipler Sklerose - wahrscheinlich, weil das meiste Schweinefleisch in verarbeiteter Form verzehrt wird - oder vielleicht nicht nur?
  • Aufgrund der Haltungs- und Fütterungsbedingungen hat das meiste Schweinefleisch einen hohen Gehalt an Omega-6-Fettsäuren, die u.a. das Krebsrisiko erhöhen.
  • Als Aasfresser sind Schweine auch prima Brutstätten für potenziell gefährliche Infektionen; sogar längeres Kochen von Schweinefleisch reicht Zeit nicht aus, um viele der Retroviren und anderen Parasiten zu töten, so dass viele von ihnen die Zubereitung überstehen (dies gilt auch für Schweinefleisch aus Bio- oder Weidehaltung).

Das bestätigt mich in meiner Entscheidung, kein Schweinefleisch mehr zu essen - ganz abgesehen davon, dass ich es schlecht vertrage (Histamin-Intoleranz, leichte Allergie).

Und du? 

Kommentare:

  1. Ich bin auf einem guten Weg. Nur bislang fiel mir der Verzicht auf das ein oder andere Bockwürstchen schwer.

    Neuerdings habe ich aber weder Lust auf Milchprodukte noch auf salzige Wurstwaren oder Schweinefleisch.

    Gute Instinkte?

    Bitte ja!

    AntwortenLöschen
  2. ganz meiner meihnung, schwein gibts schon lange nimmer bei mir, netter nebeneffekt, meine türkische freundin isst auch mal gern bei mir oder bringt etwas zum speisen mit, da ich ja auch nur "reines" fleisch esse :)

    AntwortenLöschen
  3. Das Einzige an Schweinereien, das mich überhaupt lockt ist knuspriger Bacon. Aber da kann ich mittlerweile auch gut verzichten.

    AntwortenLöschen
  4. Stimmt.

    Ich auch.

    Und ansonsten.... homöopathische Dosen gehen ja dennoch.

    AntwortenLöschen
  5. serranoschinken ist hier das einzigste

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Allerseits,

    also ich kann das nicht ganz nachvollziehen, wo sollen denn die Schwein die bei meinem Bio Bauern gehalten werden das Ass herbekommen?
    Bis auf ein paar Käfer und Würmern ist das nicht viel zu holen. Also ich würde auch in diesem Fall mal wieder sagen „nur nicht übertreiben“

    Michael

    AntwortenLöschen
  7. Je nach Haltungsbedingungen mag das durchaus so stimmen, Michael. Bio-Bauern haben meist ein gutes Verhältnis zu ihren Tieren und kümmern sich ständig.

    Aber Schweine in schlechter Haltung oder mit einem großen Auslauf werden schon auch tote Tiere oder Artgenossen fressen, wenn sie die finden.

    AntwortenLöschen