Freitag, 20. Mai 2011

Holle ra-di rierrei: fröhliches Rührei-Rühren

So, jetzt gibt es hier endlich mal wieder was zu essen... lecker aus der blauen Emma.




Du brauchst dafür pro Portion:
4 Eier (frisch, bio und freilaufend) wenn sie eher klein sind, nimm 5...
Butter
Schnittlauch (frisch oder gefriergetrocknet)
Meersalz
Muskatnuss frisch gerieben
Butterschmalz (Kerrygold)




Schnittlauch und evtl. etwas Petersilie fein hacken. Ca. 1 gehäuften Esslöffel Butterschmalz in der Pfanne auf mittlerer Hitze schmelzen lassen.




Butter schmelzen (etwa so viel wie eine große Walnuss), die Eier nach und nach mit den Tellerbesen/Gabel unterarbeiten, mit Salz und Muskat würzen, Schnittlauch zugeben.






Wenn die Pfanne so heiß ist, dass sich Schlieren bilden, aber noch nix raucht, die Eiermasse in die Pfanne gießen. 






Ist die Temperatur richtig, stockt  die Eiermasse sofort leicht. 






Nun mit dem Pfannenwender den Ansatz zu einer Seite der Pfanne schieben und den Rest auf die andere Seite fließen lassen. 






So oft wiederholen, bis der größte Teil der Eiermasse zu einer fein gefalteten Masse gestockt ist. 






Nun umschlagen auf das restliche Flüssige in der Pfanne, noch mal anziehen lassen und wieder wenden. 






Du kannst dein Rührei nach Geschmack etwas anbräunen lassen an der Außenseite, ich mag es aber ganz knapp gar, wenn es innen noch cremig ist. Dann ist es auch leichter verdaulich. Lecker!




Siehste: auch ohne Beschichtung hängt in der blauen Emma nix an... Ich mache die Pfanne auch nur dann mit viel heißen Wasser und einer Edelstahl-Scheuerspirale sauber, wenn etwas angebacken sein sollte. Meist reicht es völlig, die groben Bröcken mit dem Wender rauszufischen, das restliche Butterschmalz wird weiterverwendet.

Kommentare:

  1. *schmatz*
    Danke für die fachfrauische Rühreifalten Erklärung. Muss ich demnächst versuchen.
    Ist die blaue Emma die Pfanne?
    Lustig wenn man dem Geschirr Namen gibt.
    Bei uns haben nur die Autos Namen.*g*

    Übrigens dein Kräutertopf schaut super aus!

    AntwortenLöschen
  2. Schau mal hier: http://kikilula.blogspot.com/2010/11/blaue-emma-oder-omas-bratpfanne.html

    ...der Name ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Bei mir heißt sie einfach nur Pfanne.

    AntwortenLöschen
  3. Habe nachgeschaut in meiner Küche:
    Ich hab von Riess einen normalen Kochtopf und eine große Bratpfanne mit Deckel.
    Es fehlt eindeutig ein oder zwei Emailpfannen.
    Du hast Recht mit der Sache von Teflon&Co. Obwohl ich wirklich vorsichtig bin bekommt diese Beschichtung Risse.
    Neulich hab ich ein Messer entsorgt, das war auch "beschichtet" - schön hellblau...*troim* aber nach kurzer Zeit ist diese blaue Farbe von der Klinge runter.
    Mitessen will ich das wirklich nicht.

    Werde demnächst nach Email Ausschau halten.
    Da fällt mir ein ich hab ja eine Eisenpfanne.
    *nachdenk*
    die geh ich jetzt suchen.
    ich wünsch dir ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe mich über die beschichten §$%&$-Dinger immer maßlos aufgeregt: selbst die schweineteuren Pfannen habe bei mir als Power-Braterin nie länger als 1 Jahr gehalten, bevor die Anti-haft-Wirkung nachließ und die Beschichtung in Fetzen ging. Trotz vorsichtigster Behandlung...

    Eine optimal eingebratene Eisenpfanne sollte eigentlich ähnlich funktionieren.

    AntwortenLöschen