Mittwoch, 22. Dezember 2010

Odyssee mit dem Auto


Mittagessen ist ausgefallen, weil die Batterie am Auto auf dem Prüfstand vom TÜV den Geist aufgegeben hat.


So was von peinlich!


Dann war Geduld gefragt. Erst beim ADAC angerufen: das kann 1 1/2 bis 2 Stunden dauern... dann beim nächsten Autohaus. Nach langem, langem Klingeln hatte ich endlich jemanden an der Strippe. Mir wurde zugesagt, dass umgehend ein Techniker rüber kommt.


Wartend klönten wir mit dem TÜV-Meister über das Wetter, die Politik und die Welt. Als uns langsam die Gesprächsthemen auszugehen drohten, verdüsterte sich langsam die Luft in der Prüfhalle. Auch das Atmen wurde immer beschwerlicher und ein brenzliger Geruch machte sich breit. "Fängt Auto jetzt auch noch an zu kokeln?" dachte ich verzweifelt. Aber nein, der Qualm zog aus der nebenliegenden Prüfhalle durch den Türspalt herüber. 


Nachdem erst mal alle Sektionaltore nach oben gefahren wurden, stellte sich heraus, dass eine unsachgemäß gelöschte Zigarettenkippe einen Plastikeimer in Brand gesetzt hatte. Der aschebestäubte, dezent vor sich hin brennende gelbe Fladen wurde dann mit einer Schippe raus auf einen Schneehaufen verfrachtet. Da hatten wir dann wieder ein prima Gesprächsthema: der Geisteszustand von Rauchern im Allgemeinen und Speziellen.


Nach wieder langer Wartezeit, kam jemand mit einer Batterie rüber zum TÜV. Da musste das Einsetzen der  Batterie aber warten, weil der TÜV-Meister den Wagen doch noch zum Laufen gebracht hat und geradeseine Messgeräte in dem Abgasen rumschnüffeln ließ.


Nachdem wir erfolgreich für 80,75 € einen ca. 5 cm² großes Aufkleberchen erstanden hatten, fuhren wir dann rüber zum Autohaus, die uns dort nach vielen telefonischen Konsultationen und verzweifeltem tippen am Computer endlich die Batterie einsetzten. Nach noch viel längerem Tippen und Konsultieren hatten wir auch noch einen mündlichen Kostenvoranschlag für den Austausch von 2 Anschlagdämpfern. Schriftlich war leider nicht möglich, weil der Mitarbeiter gerade seine erste Woche im Autohaus hinter sich gebracht hatte und die Kollegin, die ihn eigentlich einarbeiten sollte, erkrankt war. Der Drucker bestreikte nämlich eingeschnappt den Frischling... Die Rechnung war auch Fehlanzeige.


Mit 2 wunderschönen Kalendern mit Landschaften und Straßen in Landschaften fuhren wir erschöpft nach Hause - nach 4 1/2 Stunden statt nach einer....


Danke Papa, warst eine prima Begleitung.


Ob ich noch mal für meinen Mann einen Wagen zum TÜV fahre? Weiß ich jetzt noch nicht...

Kommentare:

  1. Oha, das klingt ja echt nach 'ner Odysee, Kiki!
    Ich muss morgen, ähm, d.h. nachher auch nochmal zum Autohaus (hab kurz vor 18h angerufen und mich schon angekündigt), denn irgendwas stimmt überhaupt nicht mit der Motorkühlung... die war heute ruckzuck nach nicht mal 5km auf fast 110°C :-(((...und wir wollten doch eigentlich am 27.12. gen Berlin... da hab ich echt keinen Bock auf der AB stehen zu bleiben bei so 'ner langen Fahrt! Also => KONTROLLE!... und WEHE das is (wieder) was Größeres... *kreisch*

    AntwortenLöschen
  2. Na, da drücke ich dir die Daumen, dass nur ein Knick im Schlauch ist oder so...

    AntwortenLöschen
  3. Das nenn ich mal einen Ausflug.

    Weia. Arme Kiki!

    AntwortenLöschen