Dienstag, 19. Oktober 2010

Ein besonderes Frühstück: 2 x Zwillinge

Heute gab es mal wieder (wie fast immer) Kiki-Frühstück.


Allerdings war es diesmal etwas anders.




Zwillings-Dotter hatte ich schon gelegentlich im Ei, aber noch nie bei 2 von 3 Eiern.


Zwillings-Dotter treten mehr oder weniger häufig auf, wenn es sehr große Eier (über 80 g oder XL) sind und die Hennen schon älter sind. Daraus entstehen aber beim Ausbrüten fast nie 2 Küken, da dafür einerseits beide Dotter einen befruchteten Keim haben müssten. Auch wenn das der Fall sein sollte, schlüpfen aus solchen Eiern nur extrem selten 2 gesunde Küken, da der Platz und das Nährstoffangebot ungenügend sind. 


Diese Variante des Hühnereis gab es schon immer und hat nix mit Genmanipulation zu tun, wie manche im Netz schon mal erschreckt gefragt haben. - es ist einfach eine Laune der Natur.


Einen geschmacklichen Unterschied konnte ich keinen feststellen.

Kommentare:

  1. Ja, das kenn ich auch mit den Zwillingen. Sag mal, ist da unter Speck? Auf die Idee bin ich ja noch gar nicht gekommen.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das ist knuspriger Bacon. Den brate ich zuerst in Butter- oder Schweineschmalz an und ordne ihn dann wie eine Autofelge an. In die Fächer schlage ich dann die Eier. Und immer schön mit dem heißen Fett begießen, damit das Eiklar fest wird und die Dotter schön flüssig bleiben.

    AntwortenLöschen