Mittwoch, 29. September 2010

Abendessen: Tatar oder Tartar? Egal, Hauptsache roh...

Heute gab es für mich als Abendessen mal wieder Tatar. Roh.


Ist das gruselig für dich? Warum eigentlich? Salami ist z.B. auch roh... Nur einige Zeit getrocknet und geräuchert.


Ich kenne Tatar noch gut aus meiner Kinderzeit, da stand das in vielen Lokalen auf der Speisekarte als kleines Gericht neben Schinkenbrot und Strammem Maxen.


Hier ist jedenfalls mein Rezept:


200 - 250 g frisches Tatar vom Metzger
hier sind zusätzlich noch Kapern und gehackte Sardellenfilets auf dem Foto
2-3 EL Rapskernöl (oder Walnussöl, Leinöl, Olivenöl...)
1 Eigelb
1 TL Tomatenmark
1 kleine Zwiebel gehackt
Knoblauch
Meersalz
weißer Pfeffer
Schnittlauch oder Petersilie
Korianderkörner gemahlen

gut vermischen. Fertig.

hier sind zusätzlich noch Kapern und gehackte Sardellenfilets auf dem Foto


Nach Belieben mit gehackten Nüssen bestreuen, mit Salatblättern umkränzen, mit sauren Gurkenfächern dekorieren oder mit Eiervierteln und Tomatenschnitzen aufhübschen.


Sofort servieren und verputzen.



Kommentare:

  1. also ich mag das auch gerne ...nur ohne Ei;-)

    AntwortenLöschen
  2. Extrem lecker ist das!!! Stimmt, "früher" (also so vor 20-30 Jahren) sah man das noch ganz oft auf Speisekarten, kann mich noch gut daran erinnern. Und bei uns daheim gab's das auch öfter. Muss ich auch mal machen... wenn ich einen guten Metzger mit gutem Fleisch hier wüsste... *seufz*

    AntwortenLöschen
  3. Am Besten schmeckt das, wenn ich das Fleisch frisch selber durchlasse.

    AntwortenLöschen